Berichte
23.10.2017, 13:59 Uhr | OV-Online/ Tatjana Ronnebaum
Altliga ist Mannschaft des Jahres Lena Kröger Sportlerin des Jahres, Roman Aumann Sportler des Jahres
Rot Weiß Damme feiert Sportlerball zum 90-jährigen Jubiläum in festlich geschmückter Sporthalle
Altliga ist Mannschaft des Jahres Lena Kröger Sportlerin des Jahres, Roman Aumann Sportler des Jahres. Besondere Ehrungen erhielten Jens Ripke und Marco Paerschke für ihr herausragendes Engagement im Jugendfussball
Zum 90-jährigen Jubiläum des Sportvereins Rot-Weiß Damme begrüßte Vorstandsvorsitzender Matthias Theilmann am Samstagabend rund 400 Mitglieder, Sponsoren und Vereinsfreunde in der festlich geschmückten Sporthalle zu einem ausgelassenen Abend. Im Rahmen eines bunten Programms wurden die heiß ersehnten Ehrungen für die Sportlerin, Sportler und der Mannschaft des Jahres bekanntgegeben. Für ihre überragenden sportlichen Leistungen wählte die Jury Lena Kröger und Roman Aumann zu den Sportlern des Jahres. Lena Kröger spielt Handball, trainiert die Jugend und steht in der Ausbildung zur C-Lizenz-Trainerin kurz vor der Prüfung. Roman Aumann gehört als Abwehrspieler zum Stammpersonal der I. Herren und trainiert außerdem zwei Jugendmannschaften. Von ihren Teams wurden sie dafür ebenfalls belohnt und gefeiert. Bis zur Ankündigung der Mannschaft des Jahres mussten sich die Gäste allerdings in Geduld üben. Erst gegen 24 Uhr ergriff Theilmann das Mikrofon und setzte zur Präsentation an. „Die Mannschaft des Jahres ist Kreismeister“, begann er seine Lobeshymne und führte weiter aus: „Sie erkämpften sich bei den Niedersachsenmeisterschaften den vierten Platz und sind auf der Ewigen-Liste des Vereins unter den Top 5.“ Die Wahl fiel auf die Mannschaft der Altliga. Für die steht im nächsten Jahr noch ein besonderes Highlight bevor. „Auf unserem Weg nach Berlin müssen wir nun die Qualifikationsrunde für die Norddeutschen Meisterschaften in Cuxhaven bestreiten“, berichtet Engelbert Rechtien. Eine ganz besondere Ehrung erhielten an diesem Abend Marco Paerschke und Jens Ripke für ihr soziales Engagement und ihren beispiellosen Einsatz in der Arbeit im Jugendbereich des Vereins. Sichtlich unangenehm berührt, aber dennoch stolz und erfreut nahmen hier zwei Akteure ihre Urkunde entgegen, die sonst lieber im Hintergrund agieren. In der 90-jährigen Geschichte des Vereins stand die Ausbildung und Förderung der Jugend immer an oberster Stelle, so Theilmann. Dies hob auch Ruth Bresser, die als stellvertretende Bürgermeisterin Glückwünsche und Grußworte der Stadt überbrachte, besonders hervor. „Der Verein leistet eine hervorragende Arbeit in der Betreuung der Kinder“. Für ein besonderes Highlight sorgten Johannes und Michael Rechtien. Zum 90-jährigen Jubiläum des Vereins sollte Johannes eine Festrede halten. Die entpuppte sich jedoch als Sketch, als Michael Rechtien von Kopf bis Fuß in Vereinsfarben „verkleidet“ grölend den Saal betrat. Zusammen betrachteten sie auf witzige Art den Vereinsfußball von früher und heute und nahmen auch das ein oder andere Vereinsmitglied auf die Schippe.